Funktionale Sicherheit:

Wie sicher ist sicher?

Mit der Komplexität elektrischer/elektronisch gesteuerter Produkte (E/E-Produkte) steigen auch die Möglichkeiten von Fehlern und damit die Anforderungen an funktionale Sicherheit (FuSI) bzw. Produktsicherheit. Hier nicht systematisch und umfassend die Risiken zu erfassen, kann extrem teuer werden. Man denke nur an Rückrufaktionen im Automobil-Bereich.

6 Schritte zur Sicherheit.

Unsere Gefährdungsanalyse und Risikoeinschätzung (G+R) ermittelt systematisch potentielle Gefahren mit folgendem Ablauf:

  1. Sichtung der relevaten Spezifikationen (z. B. Din ISO 26262)
  2. Analyse Systemzustände und -Situationen
  3. Analyse funktionaler Fehler und Gefährdungssituationen
  4. Ermittlung und Bewertung der Risisken
  5. Definition des Sicherheits-Integritätslevels (SIL) zu Risikominderung
  6. Ableitung der Sicherheitsziele und zugehöriger Sicherheitsfunktionen

Sicher sein. Und es bleiben.

Die G+R liefert Ihnen nicht nur die Analyse der momentanen möglichen Gefahren, sie sorgt auch für die Beseitigung der Fehlerursachen, macht das System sicher. Vor allem aber auch, diesen sicheren Zustand zu erhalten. Was aber noch nicht alles ist: Im Zuge der Analyse werden Kosten reduziert. So daß mehr Freiraum für Ihre Entwicklungsprozesse entsteht.

Warum wir das können?

Dank unserer langen und umfassenden Erfahrung in der Industrie, u.a. im Automotive-Bereich, können wir die Faktoren potentieller Gefahren einschätzen. Wir haben – bei aller Systematik – eine ganz feine Nase für Probleme. Die wir sehr gerne für Sie einsetzen. Damit Ihre Produkte sicher sind. Und es bleiben.

Trainings & Seminare

Erweitern Sie mit QMH Ihr Experten-Wissen. In unseren Trainings schulen unsere Spezialisten Sie und Ihre Mitarbeiter zu wichtigen Themen – ob Audits, Produktsicherheit, Risiko- oder Produktmanagement.

Jetzt Seminar buchen