Mehr Effizienz dank FMEA

Produktions- oder Produktfehler verursachen hohe Kosten und können das Image des verantwortlichen Unternehmens nachhaltig schädigen. Zu einem guten Qualitätsmanagement gehört es daher auch, mögliche Fehlerquellen frühzeitig zu erkennen und zu beseitigen. Wir Ingenieure nutzen dafür die Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse (FMEA).

Bereits in der Planungs- und Entwicklungsphase neuer Prozesse oder Produkte wenden wir FMEA vorbeugend an. Mit ausgeklügelten analytischen Methoden ermitteln wir dabei nicht nur die Wahrscheinlichkeit potentieller Fehler, sondern bewerten auch die aus ihnen entstehenden Risiken. Anhand der so gewonnenen Erkenntnisse entwickeln wir gezielte Gegenmaßnahmen, die das Auftreten der Fehler vermeiden oder diese beheben.

Wir betrachten die Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse nicht als isolierten Ansatz, sondern als natürlichen und notwendigen Bestandteil jedes vernünftigen Produktentstehungsprozesses (PEP). Individuell kombiniert mit weiteren wichtigen Bausteinen wie der Lean Production oder der QM-Planung macht sie unser Qualitätsmanagement erst zu dem, was es ist.


Die Vorteile der FMEA im Überblick:

  • Anstelle aufwändiger Fehlerbeseitigung gilt das Prinzip der Fehlervermeidung.
  • Kritische Komponenten werden durch eine Risikobewertung nach Relevanz eingestuft und entsprechend behandelt.
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass Produktfehler erst beim Kunden auftreten, wird auf ein Minimum reduziert, Sie vermeiden einen Ansehensverlust.
  • Es findet ein fachübergreifender Wissensaustausch statt und das Qualitätsbewusstsein Ihrer Mitarbeiter wird geschult.


Wir legen Wert auf effizientes Arbeiten. Mit unserer zügig durchgeführten Analyse und der parallel dazu erstellten maximalen Produkt- und Prozessoptimierung können wir Ihre Fachkräfte deutlich entlasten.